Am 8. September 2018 sprach Brian Armstrong, CEO von Coinbase, der benutzerbezogen größten Kryptowährungsbörse, über den Preis von Bitcoin[BTC] und die Volatilität des Marktes, während der TechCrunch-Konferenz Disrupt.

Brian Armstrong, von der globalen Kryptowährungshandelsbörse Coinbase, ist bekannt für seinen Optimismus in die Zukunft der Kryptowährung. Wieder einmal hat der CEO von Coinbase seine Einschätzung der Branche mit hoffnungsvollen Prognosen zum Ausdruck gebracht.

In einem kürzlich mit TechCrunch geführten Interview äußerte Armstrong seine Gedanken darüber, wie die Branche in Zukunft aussehen könnte.


“It makes sense that any company out there who has a cap table should have their own token. Every open source project, every charity, potentially every fund or these new types of decentralized organizations [and] apps, they’re all going to have their own tokens.”

Brian erklärte, dass er mehr über die Expansion der Kryptowährung besorgt ist und wie man 5 Milliarden Menschen erreichen und sie dazu bringen kann, sie in fünf Jahren zu nutzen als die Preisschwankungen.

Der Mitbegründer von Coinbase sprach auch über den Preisanstieg von BTC und anderen Kryptowährungen und das “verrückte” Engagement auf der Plattform, das im vierten Quartal des vergangenen Jahres stattfand. Dies hat dazu geführt, dass alle Mainstream-Medienkanäle seither täglich über Kryptowährungen sprechen.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.