American Express gibt die Ergebnisse eines Pilottests der xCurrent Lösung von Ripple für grenzüberschreitende Zahlungen bekannt.


Carlos Carriedo, General Manager of Corporate Payments bei American Express, erklärte vor einigen Tagen auf der Wings of Change Europe-Konferenz in Madrid, dass Ripple das Potenzial habe, die traditionelle Zahlungsabwicklung weltweit zu verbessern.

“Blockchain is absolutely an option we’re looking at. Just to give you a sense, we have invested in a fintech lab based on blockchain technology, just to understand how to leverage this better….
We did a pilot. We did a test, partnering with Santander locally, and with Ripple to just do cross-border transactions. Cross-border transactions continue to be complex and slow. And in a matter of seconds, through this test, our clients were able to transfer funds in a very transparent and seamless way, from one part of the world to the other one.”

Auch wenn Carriedo anerkennt, dass die Technologie von Ripple einen starken Einfluss auf die Fintechs haben wird, sagte er auch, dass die Änderung nicht über Nacht erfolgen wird. Seiner Meinung nach gibt es noch viele Aspekte, die angegangen werden müssen, bevor eine massive Umsetzung möglich ist.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.