Die Deutsche Bundesbank hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Börse, einem Börsenbetreiber, die Blockchain-Lösungen auf Basis der Hyperledger Fabric- und Digital Asset-Plattform getestet.


Die über einen Zeitraum von zwei Jahren entwickelten Prototypen fungierten als Sandbox für den Test der blockkettenbasierten Wertpapierabwicklung einschließlich des gesamten Lebenszyklus von Anleiheemissionen, Abwicklung, Kapitalmaßnahmen, Rückzahlung sowie Bargeldtransfer einschließlich der Bereitstellung digitaler coins, Transfer zwischen Marktteilnehmern und Abwicklung von Zahlungen.

Die Experimente zeigten, dass sowohl Hyperledger Fabric als auch die Plattform von Digital Asset erfolgreich für den “produktiven Betrieb einer realistischen Finanzmarktinfrastruktur” eingesetzt werden können.

Burkhard Balz, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank, kommentierte dies:

“During this project, Deutsche Bundesbank and Deutsche Börse learned a lot about the usage of this technology and its concrete implementation. We expect the rapid development to continue, and also see the potential in using it for high-volume applications. The approach of a permissioned architecture, which takes into account the requirements of the financial sector from the outset, has proven to be right.”

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.