Die VAE werden bereits im nächsten Jahr ICOs genehmigen und arbeiten an Regelungen für den Kryptohandel.


Laut einem Bericht bei Reuters hat die Regierung der VAE ihre Pläne angekündigt, ICOs als legitime Möglichkeit einzuführen, um neue Mittel für die lokalen Unternehmen aufzubringen. Der Leiter der Emirates Securities & Commodities Authority (ESCA), Obaid Saif al-Zaabi, hielt ein Vortrag.

Nach den Plänen sollte das Land bis Ende des ersten Halbjahres 2019 über Regelungen für ICOs zur Unternehmensfinanzierung verfügen. Derzeit erarbeiten die ESCA zusammen mit den Börsenbeamten von Abu Dhabi und Dubai mit Hilfe internationaler Berater Vorschriften für ICOs und entwickeln Handelsplattformen und Listungsmöglichkeiten für die Angebote.

In einem Vortrag sagte Omar Saif al-Zaabi, Chef der Aufsichtsbehörde für den Wertpapiermarkt der VAE:

“The board of the Emirates Securities & Commodities Authority [ESCA] has approved considering ICOs as securities. As per our plan, we should have regulations on the ground in the first half of 2019.”

Auf den Tag genau vor fast einem Jahr hat Abu Dhabi – das größte Emirat der VAE – Richtlinien zu Kryptowährungen und ICOs herausgegeben, die letztere als “Wertpapiere” einstufen. Kryptowährungen sind zwar nicht als gesetzliches Zahlungsmittel eingestuft, gelten aber von der Regierung von Abu Dhabi als Waren.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.