Nachdem Berichte aufgetaucht sind, dass Goldman Sachs beabsichtigte, sich von der Eröffnung eines Kryptowährungshandelsplatzes abzuwenden, behauptete der CFO des Unternehmens, dass es sich bei den Informationen um “Fake News” handelte.

Ein Top-Manager von Goldman Sachs klärte am Donnerstag die  Ambitionen der Bank in Bezug auf die Kryptowährung nachdem berichtet wurde, dass er die Pläne zur Eröffnung eines Trading Desk für Kryptowährungen aufgegeben hatte.


“I never thought I would hear myself use this term but I really have to describe that news as fake news,” sagte Goldman Sachs Chief Financial Officer Martin Chavez auf der Bühne auf der TechCrunch Disrupt Conference in San Francisco.

“The next stage of the exploration is what we call non-deliverable forwards, these are over the counter derivatives, they’re settled in U.S. dollars and the reference price is the bitcoin-U.S. dollar price established by a set of exchanges,”

Seit Mai wickelt Goldman Sachs Bitcoin-gebundene Futures-Kontrakte ab, die von CBOE und CME angeboten werden.

Ansonsten denkt die Bank noch weitgehend darüber nach, wie sie bei virtuellen Währungen auf Kundeninteressen reagieren soll.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.