ripple ceo

Gestern kam ein überraschender Kommentar auf – oder besser gesagt vorallem, aus einer überraschenden Quelle – als der Chef-Kryptograph von Ripple sagte, dass die Technologie nicht bereit ist von Banken verwendet zu werden.

Es kam sehr überraschend, als Ripples Chef-Kryptograph David Schwartz sagte, dass die Technologie hinter Ripple nicht für den Einsatz im Bankensektor vorgesehen ist. Der Kommentar des Kryptographen ist ziemlich überraschend, wenn man bedenkt, dass Ripple’s xCurrent und xRapid Produkte nur zu diesem Zweck entwickelt wurden; um Überweisungen im Bankensektor zu revolutionieren, einschließlich grenzüberschreitender Zahlungen mittels Blockchain.

Darüber hinaus sollen die Transaktionskosten gesenkt und der Zeitaufwand für den internationalen Geldtransfer reduziert werden. Darüber hinaus hat Ripple im Laufe der Jahre Partnerschaften mit vielen Unternehmen und Finanzinstituten geschlossen, die die gleiche Technologie einsetzen. Wie Reuters berichtet, sagte David Schwartz in einem Kommentar:

“What we hear from many of our customers is that it’s imperative to keep their transactions private, process thousands every second, and accommodate every type of currency and asset imaginable,” Schwartz said. “I will concede, we haven’t gotten there yet.”

Ripple’s XRP macht Western Union’s Zahlungen nicht billiger, sagt der CEO

Vor etwa drei Monaten berichteten wir darüber, wie einer der globalen Finanzdienstleistungsriesen – Western Union – mit der Blockchain-basierten Plattform arbeitet. Raj Agrawal – WU Chief Financial Officer hat in einem Interview für Bloomberg  erklärt, dass der Dienst Transaktionen testet, die von Ripple’s blockchain-basiertem System unterstützt werden.

Wenn sich alles wie geplant entwickelt, würde die Einführung der Kryptowährung eine der bisher stärksten Vertrauensbeweise in die Gemeinschaft darstellen. Western Union wird von Millionen von Menschen weltweit genutzt, um Bargeld zu überweisen, wenn herkömmliche Bankdienstleistungen nicht verfügbar sind. Gegenwärtig können die Gebühren für diese Dienste sehr teuer sein, da es schwierig ist, Geld zwischen den Märkten, in denen Western Union tätig ist, zu verkabeln, von denen viele über eine schlechte Infrastruktur verfügen.

Verschiedene Analysten unterstützten standen hinter der Idee und dass Ripple die Gebühren für den Geltdransfer senken wird, aber laut WesternUnion-Chef ist das noch nicht absehbar:

“We are always criticized that Western Union is not cost-efficient, blah blah blah, but we did not see that part of the efficiency yet during our tests,” sagte er gegenüber Fortune in einem Interview am Mittwoch

Der Western Union Präsident engagiert sich jedoch weiterhin für das Projekt, da er die Möglichkeit nicht ausschließt, dass Blockchain-Technologie die beste Lösung sein könnte. Er fügte hinzu, dass das Programm fortgesetzt wird, da das Team, das mit WU zusammenarbeitet, gute Leute und sehr innovativ ist.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.