Russland plant nicht, in diesem Quartal 10 Milliarden Dollar Bitcoin zu kaufen, so ein Beamter der russischen Staatsduma. Elina Sidorenko, Vorsitzende der Kryptowährungsgruppe der Duma, sagt, dass die Gerüchte Unsinn sind.


In der vergangenen Woche kursierten Gerüchte, dass Russland über die Möglichkeit nachdenkt, eine beträchtliche Menge an Bitcoins als Mittel zur Bekämpfung der von den USA verhängten Wirtschaftssanktionen zu erwerben, sind möglicherweise nicht korrekt.

Laut einem Artikel des Nachrichtenportals Forklog kommentierte Elina Sidorenko, Vorsitzende einer interdepartementalen Arbeitsgruppe der Staatsduma für das Management der Risiken des Kryptowährungsumsatzes, dass das Land zwar ein Interesse an der Einführung dieser Art von Technologie haben könnte, aus ihrer Sicht aber keine Möglichkeit sieht, dass eine solche Massenadoption kurz- oder mittelfristig eintreten wird.

“Under this statement there is not a bit of common sense, much less ideas that would be considered in government circles. The Russian Federation, like any other country in the world, is simply not ready today to somehow combine its traditional financial system with cryptocurrencies. And to say that in Russia this idea can be implemented in the next at least 30 years is unlikely to be possible”

Die Fake-Nachrichten erregten eine Menge Traffic und Spannung, und die Community-Mitglieder erwarteten einen massiven Anstieg des Preises von Bitcoin. Wie das Sprichwort jedoch besagt, wenn es zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich.

Der letzte lustige Teil der Geschichte geschah, als Twitter Whale Whale Watching Account @WhaleWatch.io beschloss, etwas Spaß damit zu haben und einen Tweet veröffentlichte, der mit einer 8,75 Milliarden Dollar Walbewegung von 250.000 BTC zusammenhing. Der Account beschreibt die Transaktion als 250.000 BTC, die von der Wallet der Russischen Föderation nach Bittrex gehen.

Es endet nicht damit, das Twitter-Konto hat auch eine weitere Transaktion zur Walbeobachtung von 300.04336 SPANK-Token aus Kryptopia in die Wallet der Russischen Föderation aufgenommen. Das auf der Erwachsenenindustrie basierende Token, das vermutlich von der gehackten Kryptopiebörse an die Brieftasche der Russischen Föderation geschickt wird, scheint eine Fehlinformation bei den Russen zu sein.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.