spanische zentralbank

Die spanische Zentralbank (Bank of Spain) hat Ende Juli 2018 ein Merkblatt veröffentlicht, in dem Krypto-Währungen wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) analysiert werden, um sie mit der Schaffung einer digitalen Zentralbankwährung (DBDC) zu vergleichen, die eine breite Palette von Vorteilen für die Handhabung ihrer Finanzpolitik mit sich bringen könnte, neben der Beschreibung der Vorteile, die sie für das spanische Finanzsystem darstellen könnte.

Verschiedene Zentralbanken haben virtuelle Währungen angegriffen, wie sie funktionieren und dass sie der Wirtschaft und den Investoren schaden können. Doch diesmal unterstützt die spanische Zentralbank – bekannt als Banco de España (BDE) – virtuelle Währungen.

In einem Bericht der Bank heißt es, dass digitale Währungen zur Verbesserung der Geldpolitik beitragen können. Darüber hinaus könnten virtuelle Währungen auch dazu beitragen, die bestehende Finanzinfrastruktur des Landes zu verbessern.


Der Generaldirektor für Wirtschaft Galo Nuño sagte in einem Bericht, dass die Verwendung von Krypto-Währungen einen positiven Einfluss auf die Wirtschaft haben könnte. Der Bericht konzentriert sich auf die Tatsache, dass die Verwendung digitaler Währungen und der zugrunde liegenden Technologie, der Blockchain, dazu beitragen könnte, die Geldmenge des Landes besser zu verfolgen, da die BDE derzeit nicht alle Banknoten und Münzen genau verfolgen kann.

Das Dokument gibt jedoch nicht explizit an, welche Auswirkungen die Einführung der virtuellen Währung auf Spanien haben wird. Das Dokument behandelt das Thema nur von der Oberfläche und spricht über die “möglichen Konsequenzen und Implikationen”, um das Finanzsystem stabil zu halten, wenn sie umgesetzt werden.

Der Bericht analysiert im Allgemeinen mehrere Punkte (Central Bank Digital Currency (DBDC)):

  • Es zeigt die Ähnlichkeiten und Unterschiede von Krypto-Währungen mit Bargeld und Bankreserven auf. Es wird betont, dass Bargeld aufgrund neuer Zahlungstechnologien immer weniger nützlich ist und trotz gesetzlicher Zahlungsmittel für anonyme Zahlungen verwendet werden kann. Außerdem wird eine Analyse der Eliminierung von Barmitteln vorgeschlagen.
  • Konsequenzen und mögliche Auswirkungen, die ein DBDC auf einen möglichen Übergang der Politik für die Verwaltung der Bankreserven, die Geldpolitik, das Zahlungssystem und die Finanzstabilität im Allgemeinen haben könnte. Zum Beispiel die Möglichkeit der Vergütung (Einlagen) oder nicht (Bargeld) und die Möglichkeit der Anonymität.
  • Die Vorteile, die ein DBDC für die Bekämpfung von Steuerbetrug, Geldwäsche, finanzieller Eingliederung und Reduzierung der öffentlichen Ausgaben hätte.
  • Die Fähigkeit der DBDC, ein breiteres Spektrum an kreativen Mechanismen zur Steuerung der Geldmenge im Allgemeinen anzubieten, insbesondere zur Regulierung der Geldmenge im Umlauf, was derzeit mit Bargeld nicht möglich ist.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.