Laut einem neuen Bericht hält Starbucks “signifikante Anteile” an der kommenden Krypto-Plattform Bakkt und hat mit BTC großes vor. Starbucks ist eines der größten Unternehmen der Welt, das sich auf die Belieferung des täglichen Geschäftsmannes mit Kaffee und Snacks spezialisiert hat. Das Unternehmen hat nun Aktien im Rahmen einer für beide Seiten vorteilhaften Vereinbarung erworben.


Als bekannt wurde, dass Bakkt von Microsoft und Starbucks unterstützt wurde, sorgte dies für Aufsehen in der Krypto-Community, da dies einige hochkarätige Namen sind, die hinter dem Unternehmen stehen – und Bakkt selbst gilt als eine wichtige Anlaufstelle für die Beteiligung institutioneller Investoren.

Jetzt kommen weitere interessante Neuigkeiten über die Handelsplattform heraus: Starbucks hat Eigenkapital in Bakkt erhalten, und im Gegenzug wird die beliebte Kaffeekette wohl die Verwendung von Bitcoin für Zahlungen ermöglichen.

The Block berichtete über die Informationen, aber es scheint, dass Starbucks die Kryptowährung nicht direkt verarbeiten wird, da die BTC-Zahlung sofort in Fiat-Währung umgewandelt wird.

Der Bericht zitiert eine anonyme Quelle:

In many ways, there are limits to what Starbucks can do with partnerships because there are limits to what customers can expect.

Bilder: Pixabay

Disclaimer:  Der Handel mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen birgt ein hohes Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. krypto-wiki.de stellt keine Anlageberatung zur Verfügung, sondern gibt lediglich die eigene Meinung wieder. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie, sofern Sie mit Bitcoins oder anderen digitalen Währungen handeln bzw. in diese Investieren (bspw. durch Anschaffung von Mining-Equipment oder Investitionen in Cloud-Mining-Services) die verbundenen Risiken vollständig verstanden haben! Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss.