IOTA – Next generation Blockchain – News, Chart, Social Media, Erklärung & Wie du IOTA kaufen kannst!

IOTA wurde 2015 von David Sønstebø, Sergey Ivancheglo, Dominik Schiener und Serguei Popov gegründet. Der Hauptsitz von IOTA befindet sich in Berlin, und wird von der IOTA Foundation betrieben. Es ist eine distributed Ledger-Plattform, mit MIOTA als Kryptowährung, basierend auf der Technologie des “directed acyclic graph” (DAG), genannt Tangle. Wenn dir das nichts sagt, bist du hier genau richtig.

 

IOTA ist eine Krypto-Währung, die für das sog. “Internet of Things” entwickelt wurde. Aber bevor wir die Frage beantworten, warum das Internet der Dinge IOTA überhaupt braucht, schauen wir zunächst, was der Unterschied zu bisherigen Währungen ist. Es hat vorallem 3 GROSSE Vorteile gegenüber “alten” Blockchain Krypto-Währungen wie sie bisher verwendet werden:

  • Skalierbar
  • Modular
  • Geringe Gebühren

Der wesentliche Unterschied, abgesehen von DAG vs. Blockchain, ist, wie IOTA Konsens erzielt und wie Transaktionen durchgeführt werden.Es gibt hier keine Miner, wie zum Beispiel bei Bitcoin. Das bedeutet, dass jeder Teilnehmer des Netzwerks, der eine Transaktion durchführen möchte, aktiv am Konsens des Netzwerks teilnehmen muss, indem er zwei vergangene Transaktionen bestätigt.

Diese Bestätigung über die Gültigkeit von zwei vergangenen Transaktionen stellt sicher, dass das gesamte Netzwerk einen Konsens über den aktuellen Stand der genehmigten Transaktionen erzielt und ermöglicht eine Vielzahl von einzigartigen Merkmalen, die es nur bei IOTA gibt.

Schutz vor SPAM & Sybil Angriffen – Proof of Work

Proof of Work schützt das Netzwerk vor Spam-Angriffen oder Sybil-Angriffen. Beide Angriffe erfordern, dass der Angreifer ein hohes Transaktionsvolumen ausgibt. Mit Proof of Work  erfordert jede Transaktion, dass man etwas Rechenleistung opfert. Das bedeutet, dass es viel schwieriger und unattraktiver ist, die Anzahl der Transaktionen zu generieren, die ein Angreifer benötigt, um das System zu stören.

Kryptowährungen, die Proof of Work verwenden, setzen dafür in der Regel auf die Miner. Diese erbringen die notwendige Rechenleistung. Als Gegenleistung für die Bereitstellung von Hashing-Power erhalten diese Belohnungen. So ist es bemerkenswert, dass Iota diesen Mechanismus als Bestandteil einer Transaktion einbezieht. Dieses System der Verteilung von Proof of Work über das Netzwerk hilft, zwei der interessantesten Funktionen von Iota zu erklären.

Iota verlangt keine Transaktionsgebühren. Da das Netzwerk so aufgebaut ist, dass du, um daran teilnehmen zu können, einen Beitrag leisten musst. Damit erledigst du die Aufgabe des Miners, der dafür normalerweise eine Belohnung erhällt. Das Fehlen von Transaktionsgebühren bedeutet, dass Iota sehr gut für die Verarbeitung von Mikrotransaktionen geeignet sein sollte.

Der Koordinator erklärt

Im Großen und Ganzen verspricht Iota einige beeindruckende Features: schnelle Transaktionsüberprüfungen, Null Gebühren, erhöhte Sicherheit, etc. Aber das Netz funktioniert noch nicht reibungslos.

Um in diesen frühen Phasen den Überblick zu behalten, verlässt sich Iota auf einen so genannten Koordinator. Der Koordinator soll das Netzwerk bei geringem Transaktionsvolumen schützen. Es ist geplant, dieses System zu deaktivieren, wenn das Netzwerk ein Transaktionsvolumen erreicht, das hoch genug ist, um auf eigenen Füßen zu stehen.

Dies führt zu einer der Hauptkritiken an Iota. Es wurde argumentiert, dass, weil Iota-Transaktionen diesem Koordinator unterstellt sind und spezifische Details über die Funktionalität des Koordinators nicht öffentlich sind, Iota in seinem derzeitigen Zustand effektiv zentralisiert ist.

Laut Sergey Ivancheglo, einem Mitbegründer von Iota, wird der Koordinator derzeit eingesetzt, um sich vor einem 34% Angriff zu schützen. Der 34%-Angriff bezieht sich auf ein Szenario, in dem ein Angreifer mehr als 1/3 der gesamten Rechenleistung des Netzwerks beisteuern kann, um widersprüchliche Transaktionen zu erzeugen. Also, was hält den Koordinator davon ab, den 34%igen Angriff selbst durchzuführen?

Während das Iota-Team wahrscheinlich keinen guten Grund hätte, ihr eigenes Netzwerk zu sabotieren, beweist das nicht, dass sie es nicht trotzdem tun. Dennoch gibt es einen Mechanismus, der helfen soll, die Macht des Koordinators zu überprüfen. Auch im IOTA System gibt es klassische Nodes, die die Transaktionen mitschreiben.

Jeder Iota-Benutzer kann unabhängig voneinander einen kompletten “Node” betreiben. Damit trägt er mit der eigenen Rechenleistung dazu bei, die Gültigkeit des Tangle aufrechtzuerhalten. Ohne Belohnungen, gibt es jedoch keinen wirklichen Grund einen Node zu betreiben. Aber ein Node zu betreiben kann zum Beispiel einen Vorteil bringen, wenn eine App oder ein System betrieben wird, das von einer zuverlässigen Verbindung zum Tangle oder einer Verkürzung der Transaktionszeiten profitiert. Viele betreiben jedoch auch einen Node um das IOTA-“Ökosystem” zu unterstützen.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich die hier genannten 34% nicht auf einfache 34% des Netzes beziehen. Geräte, die mit Iota’s Tangle verbunden sind, sind nur einer Teilmenge des gesamten Netzwerks ausgesetzt. Selbst wenn ein Angreifer also in der Lage wären, genügend Rechenleistung zu erzeugen, um die Kontrolle über 34% des Netzwerks zu erlangen, müsste er  auch tatsächlich das gesamte Netzwerk finden.

Das Team hinter IOTA

Die Grundstruktur von Iota wurde ursprünglich von Serguei Popov im Iota Whitepaper beschrieben. Popov hat in Moskau Mathematik studiert, spezialisiert auf Wahrscheinlichkeitstheorie.

Die Implementierung des beschriebenen Protokolls wurde von Sergey Ivancheglo und Dominik Schiener durchgeführt. Laut einem Podcast-Interview mit einem anderen Gründer von Iota, David Sønstebø, ist Sergey Ivancheglo der Gründer von Nxt. Ivancheglo startete Nxt im Jahr 2013 unter dem Pseudonym BCNext. Ivancheglo ist auch häufig unter dem Pseudonym Come-from-Beyond erschienen.

Ist IOTA “der nächste Bitcoin”?

Im Laufe des Jahres 2017 ist IOTA in die Höhe geschnellt, um die viertgrößte Kryptowährung der Welt zu werden, was vor allem auf die im letzten Monat angekündigten Partnerschaften zurückzuführen ist. Microsoft und Fujitsu haben sich unter anderem für Data Marketplace, ein zweimonatiges Pilotprogramm der IOTA Foundation, angemeldet.

Durch die Nutzung der IOTA-Technologie zum Austausch von Daten erhalten diese Unternehmen einen Vorgeschmack darauf, was das Internet of Things für sie tun kann. Es wird erwartet, dass das Netzwerk dieser Partnerschaften das Profil von IOTA schärfen und hoffentlich andere Firmen ermutigen wird, sich mehr mit dem Internet of Things auseinanderzusetzen.

Diese High-End-Kollaborationen haben IOTA den Einstieg in den Mainstream ermöglicht. Dennoch sollte man genau beobachten, wie sich IOTA im Laufe des Jahres 2018 weiter entwickelt. Entscheidend ist es, wie bei allen Projekten, eine praktische Anwendung zu finden und diese umzusetzen.

Derzeit möchten besonders viele Krypto-Interessierte IOTA kaufen. IOTA ist eine revolutionäre neue Transaktions- und Datenübertragungsschicht für das Internet of things. Es basiert auf einem neuen distributed Ledger, dem Tangle, das die Ineffizienzen aktueller Blockchain-Designs überwindet und eine neue Art der Konsensfindung in einem dezentralisierten Peer-to-Peer-System einführt.

Ist der erste Bitcoin gekauft, ist der Weg zu alternativen Kryptowährungen wie IOTA ein Kinderspiel. Wir zeigen in unserer Schritt für Schritt Anleitung wie du IOTA kaufen kannst. Solltest du noch keine Bitcoin besitzen, schauen dir sich unbedingt zunächst unsere Anleitung dazu an.

Binance ist einer der größten Börsen im Kryptobereich und bietet neben den gängigen Währungen wie Bitcoin & Ethereum auch eine große Anzahl an Altcoins.

Zunächst musst du die Registrierung bei Binance starten*:

Hier reicht es Benutzername & Passwort zur Account Registrierung anzugeben. Eine weitere Verifizierung ist für den einfachen Tauschhandel nicht notwendig!

Nachdem du dich angemeldet hast, klicke auf Mittel -> Einzahlungen Abhebungen. Anschließend bei BTC Bitcoin auf Einzahlen. Kopiere dir die angezeigte Einzahlungsadresse. An diese Adresse müssen die Bitcoin geschickt werden. Deine bereits erworbenen Bitcoin kannst du also von einer anderen Exchange oder einer Wallet an Binance senden. Falls du bisher keine Bitcoin besitzt – hier gehts zur Anleitung.

[/info_list_item][info_list_item list_title=”Bitcoin gegen IOTA tauschen – IOTA kaufen” desc_font_size=”desktop:17px;”]Nachdem die Bitcoin im Binance Konto angekommen sind, kannst du mit dem Tausch starten. Klicke dazu zunächst auf Börse -> Basic. Gebe dort in der rechten Suchleiste IOTA ein

Nach einem Klick findest du in der Mitte nun das Handelsfenster:


Trage in das Feld Betrag ein, wieviel IOTA du kaufen möchtest. Im Feld darüber, kannst du den Kurs manuell überschreiben. Er ist vorbelegt mit dem aktuellen Kurs.

Sobald du die Eingaben nocheinmal geprüft haben, kannst du den Auftrag mit Kaufen IOTA platzieren. Sobald dieser ausgeführt wurde, landen die gewünschte Anzahl IOTA in deinem Konto. Achtung! Teilweise werden Orders zunächst nur teilweise ausgeführt. Prüfe daher den Auftragsstatus im Zweifel.

IOTA Wallet – So bewahrst du deine Coins richtig auf!

Du hast bereits etwas in IOTA investiert und möchtest diese nun sicher aufbewahren?
Wir erklären dir Schritt für Schritt wie du dir ein sicheres IOTA Wallet anlegst und wie du es nutzt.

Bei IOTA gibt es insgesamt 3 unterschiedliche Wallet Arten die ebenfalls verschiedene Sicherheitsstandards mit sich bringen:

  • Light Wallet: Einfacher Schutz
  • GUI (Full Node): Mittlerer Schutz
  • Headless Node (full Node): Starker Schutz

Das Light Wallet ist für die meisten Nutzer völlig ausreichend daher erklären wir dir nun wie du das Light Wallet mit installierst und nutzt. Um das Light Wallet verwenden zu können, lade dir zunächst die passende Software von der offiziellen Seite herunter.

Wähle hier die GUI Lightwallet Version aus. Die aktuelle Version findest du bei Github zum Download.

Die Installation startet danach bereits auf deutsch. Im Schritt 1 wirst du gefragt ob du ein Light Node oder Full Node Wallet erstellen möchtest. Wähle hier Light Node aus.

Anschließend kannst du einen Host auswählen den du nutzen möchtest.  Danach klickst du auf Start.

Im folgenden Video wird der Einrichtungsprozess sehr gut erklärt: